Wir haben den Markt von Ortigia, der Altstadt von Syrakus auf Sizilien im September 2018 besucht. Auf der im Mittelmeer gelegenen Insel Ortigia befindet sich nahe der Brücken zum Festland und Nahe des Apollotempels der bis auf sonntags stattfindende Markt von Syrakus. Um die ehemalige Markthalle herum finden sich viele Stände des täglichen Bedarfs. Vor allem sizilianische Produkte wie Gemüse, das akurat dargeboten wird, Käse, Oliven und Seifen kann man käuflich erwerben. Auch finden sich viele Stände, an den Gewürze angeboten werden, wie Oregano, Lavendelblüten und getrockenete, zerkleinerte Tomaten. Es ist ratsam, den Markt in den Vormittagsstunden zu besuchen, da das Angebot gegen Mittag stark abnimmt und die kleinen Restaurants, die sich zwischen die Stände gliedern dann schließen.

Ein Highlight des Marktes sind allerdings die Fischstände - hier wird alles geboten, was dem Fischliebhaber das Herz höher schlagen lässt: Von Calamares über pesce de spada (Schwertfisch) über Thunfisch und vor allem Muscheln! Wer allerdings die deutsche Hygiene liebt, wird eher erschreckt sein. Zumeist ist der Fisch mit Eis gekühlt, doch lässt die Hygiene oft zu wünschen übrig!

 

Was den Markt aber dennoch spannend macht, ist die Mischung: Neben den reinen Marktständen finden sich immer wieder auch Tische der Außengastronomie, an denen man sich bei Pasta und einem kalten Glas Cataratto vom Einkauf entspannen kann. Insbesondere der Sandwich- und Paniniladen kann sich sehen lassen ... vorausgesetzt, man hat genügend Zeit zum Warten!

 

Natürlich dürfen wie bei jedem Markt in südlichen Ländern die touristisch geprägten Stände nicht fehlen, an denen man sich mit Sonnenhüten und - brillen, Souvenirs, Kleidung und allerlei billigen Nippes versorgen kann.

 

Der Markt befindet sich rund um die alte Markthalle von Syrakus, die zur Zeit nicht mehr als Verkaufsraum genutzt wird. Vielmehr finden in dem sich in der Renovierung befindlichen Räumlichkeiten Ausstellungen und Konzerte statt. Ob die Halle nach Beendigung der Baumaßnahmen wieder zur Markthalle wird, bleibt abzuwarten.