Bei unserem Besuch des täglichen Wochenmarktes in Nizza im Sommer 2015 waren wir überrascht über die gute Gestaltung und Organistation des Marktes. Rund um den Place du Général de Gaulle nördlich des Bahnhofs sind feste Stände mit modernen Überdachungen im Zuge der Sanierung in Zusammenhang mit dem Straßenbahnbau errichtet worden, an denen die Händler zummeist Obst und Gemüse und zum Teil auch Schnittblumen anbieten. In den Seitenstraßen gibt es einen Bereich, wo die Fischhändler angesiedelt sind (Place de la Gare du Sud). Zudem gibt es an der Rue Flaminius Raiberti, die vom zentralen Platz abzweigt, eine ältere, wenig dekorative Markthalle, in der die Fleischhändler und auch einige Käsehändler ihre regionalen Waren anbieten.


Das Angebot wird bestimmt von regionalen, provencialischen Waren: Angefangen von Auberginen, Tomaten und Pilzen bis hin zu Zucchiniblüten beim Gemüse - bei den Fleischwaren überzeugte die Fülle an Pasteten und regionalen Geflügel (allesamt mit Krallen und Köpfen angeboten). Alles in Allem hat der Markt auf uns einen sehr positiven Eindruck gemacht. Auf jeden Fall ist der Markt einen Besuch wert. Ebenso zu empfehlen ist ein Besuch des Blumenmarkts in der Altsadt (Place Charles Félix), der jedoch sehr touristisch geprägt ist.